Beengte Räume

ConfinedSpace1.jpgBeengte Räume können extrem gefährlich werden – niedriger Sauerstoffgehalt, brennbare Gase und giftige Stoffe sind nur einige der Gefahren, die dort lauern können. Vor dem Betreten eines beengten Raums müssen Sie sich mit den Vorschriften vertraut machen, erforderliche Genehmigungen einholen und eine Probe der Atmosphäre in dem Raum nehmen. Selbst nachdem der Raum überprüft und für sicher befunden wurde, müssen Sie die Luft überwachen, während sich Mitarbeiter dort aufhalten. In Kursen mit persönlicher Teilnahme können Sie sich über die korrekten Verfahren für die Probennahme in beengten Räumen informieren.




Im Hinblick auf Überwachung von Gasen abzuwägende Punkte:

Probennahme vor Betreten
Ein Gaswarngerät mit einer Pumpe ermöglicht noch vor Betreten des Raums, eine Luftprobe zu nehmen. Die Ventis Pro, Ventis MX4 und MX6 iBrid Gaswarngeräte sind optional mit Pumpen erhältlich, um vor dem Betreten eines Raums eine Luftprobe nehmen zu können. Hierfür erforderliches Zubehör wie Probenschlauchsätze erleichtern den Mitarbeitern die Durchführung einer genauen Probennahme. Der Radius BZ1 ist ebenfalls mit einer Pumpe erhältlich und ermöglicht in dieser Variante die ständige Überwachung von außerhalb des Raumes, während sich ein Mitarbeiter dort aufhält.

Wireless-Überwachung
Wireless-Gaswarngeräte wie das Ventis Pro stellen Ihnen und Ihrem Team kontinuierlich Daten in Echtzeit zur Verfügung. Dank LENS Wireless kann der Beobachter verfolgen, was innerhalb des beengten Raums geschieht und gegebenenfalls schnell auf eine Verschlechterung der Bedingungen im Raum reagieren. Die Verwendung dieser Gaswarngeräte mit einem RGX Gateway bietet Vorgesetzten im Kontrollraum die Möglichkeit zur ständigen Überwachung der Bedingungen in Echtzeit, ohne dass am Eingang zum beengten Raum ein Beobachter stationiert werden muss.

Eigensicherheit
Alle in einem beengten Raum verwendeten Geräte müssen eigensicher sein, um die Gefahr einer Explosion auszuschließen. Dazu zählt neben den Gaswarngeräten auch die gesamte zugehörige Ausrüstung wie Beleuchtung, Kabel und Ventilatoren.

Richtige Wartung und Einhaltung von Vorschriften 
Die DSX Docking Station bietet automatische Kalibrierung, Anzeigetests, Dokumentation und Diagnose von Geräten.

Akkulaufzeit
Ein Akku mit erhöhter Betriebsdauer ermöglicht es Mitarbeitern, länger vor Ort zu arbeiten, ohne die Schutzausrüstung aufgrund eines erforderlichen Austauschs eines Akkus aus dem Bereich bringen zu müssen. Für Ventis Pro Gaswarngeräte stehen 3 verschiedene Akkuvarianten zur Auswahl, um Ihre Anforderungen an die Laufzeit zu erfüllen. Der Radius BZ1 kann mit einer Akkuladung kontinuierlich 7 Tage betrieben werden und bietet eine unbeschränkte Laufzeit bei Verwendung eines Netzteils mit erhöhter Betriebsdauer.

Benutzerfreundlichkeit
Benutzerfreundliche Geräte vereinfachen die Verwendung und ermöglichen so im Notfall die rechtzeitige Ergreifung von Maßnahmen. Die Ventis Pro Mehrgas-Warngeräte und der Radius BZ1 Bereichsüberwacher bieten einen akustischen Alarm und klar ablesbaren Anzeigen, beispielsweise „EVAKUIEREN“, um die Klärung von Notfallsituationen zu erleichtern und die Einleitung von Maßnahmen zu ermöglichen. 

Digital Permit to Work
To keep workers safe in permit to work required confined spaces, it is imperative that the permit to work is filled out completely and correctly, including both initial gas readings necessary for entry and readings from continuous monitoring. SmartWork digital permits help to ensure workers in confined spaces can work safely and without unnecessary permit approval delays. Through integration with the Ventis Pro gas monitor, gas readings are automatically submitted to the confined space permit to work so there is never a doubt whether the readings were actually taken. Learn how automating your permits to work can keep your confined space work on track and your workers safe.

Informationen anfordern