Gefährliche Stoffe

Hazmat-1.jpgBei einem Vorfall mit gefährlichen Stoffen sind die Erstversorger dafür verantwortlich, das Leben von Mitarbeitern und auch die Anlagen zu schützen, um die Gefahr für die Umwelt zu minimieren. Wenn Erstversorger am Einsatzort eintreffen, wissen sie meist nicht, ob sie einen Bereich mit gesundheitsgefährdenden oder möglicherweise sogar tödlichen Chemikalien betreten. Persönliche Gaswarngeräte erkennen eventuell vorhandene giftige und brennbare Gase und geben deren Konzentration an. So können Notfallteams schnell Maßnahmen ergreifen, um sich selbst und andere zu schützen. Durch die ständige Überwachung eines Einsatzortes erkennen die Erstversorger auch sofort eventuelle Veränderungen oder eine Verschlechterung der Umgebungsbedingungen.

Talk to an Expert

Im Hinblick auf Gaswarngeräte abzuwägende Punkte:

Gefahrenbewertung 
Falls Erstversorger nicht über die Art der Bedrohung informiert sind, lassen sich durch die Verwendung von Gaswarngeräten eventuelle Lecks oder flüchtige Dämpfe erkennen und deren Konzentration feststellen, um so die Entscheidung über eine eventuell erforderliche Absperrung treffen zu können. 

Mehrgas-Warngeräte
Zusätzlich zur Absperrung oder Umzäunung des Gefahrenbereichs mithilfe von Bereichsüberwachern müssen Ersthelfer auch Gaswarngeräte für den persönlichen Schutz tragen. Mit dem Radius BZ1 Bereichsüberwacher können Erstversorger eine Absperrung des Gefahrenbereichs veranlassen, um andere Einsatzkräfte vor einer möglichen Ausbreitung gefährlicher Stoffe in Bereiche außerhalb des unmittelbaren Einsatzortes zu warnen.

Wireless-Überwachung 
Wireless-Gaswarngeräte ermöglichen eine Überwachung aus der Ferne und eine schnelle Reaktion bei einer Veränderung oder Verschlechterung der Umgebungsbedingungen. Dank LENS Wireless können Erstversorger, die mit Ventis Pro Gaswarngeräten ausgestattet sind, schnell eventuelle Gefahren erkennen und andere Mitglieder des Teams warnen. Durch die Vernetzung eines Radius BZ1 Bereichsüberwachers mit einem RGX Gateway vor Ort können Mitarbeiter in der Einsatzzentrale über eine Entfernung von mehreren Kilometern hinweg und in Echtzeit die Gaskonzentrationen direkt am Einsatzort und in dessen Umgebung überwachen. 

Richtige Wartung und lange Lebensdauer
Vor der Verwendung in einem Notfall muss sichergestellt sein, dass Gaswarngeräte vollständig aufgeladen sowie ordnungsgemäß kalibriert sind und ein Anzeigetest durchgeführt wurde.

Benutzerfreundlichkeit 
In einem Notfall vereinfachen benutzerfreundliche Geräte die Verwendung und die rechtzeitige Ergreifung von Maßnahmen. Erstversorger können in wenigen Minuten die Radius BZ1 Bereichsüberwacher, die Gaswarngeräte der Ventis Pro Serie und das RGX Gateway einrichten, um den Einsatzort auf diese Weise schnell zu sichern.

Eigensicherheit 
Jedes in einer Umgebung mit gefährlichen chemischen und möglicherweise explosiven Gasen verwendete Gerät muss eigensicher sein.

Jedes Mitglied eines Teams mit Erstversorgern hat vorrangig darauf zu achten, die eigene Sicherheit sowie die Sicherheit von anderen nicht zu gefährden. In einer Notfallsituation erleichtert der Einsatz zuverlässiger Gaswarngeräte eine erste Einschätzung und die Entscheidungsfindung während des Einsatzes.

Talk to an Expert