Gaswarngeräte für Wasserstoff (H2-Warngeräte)

H2

In Ölraffinerien wird Wasserstoff (H2) für die Weiterverarbeitung von Rohöl zu raffinierten Kraftstoffen wie Benzin und Diesel verwendet sowie für die Entfernung von Verunreinigung aus diesen Kraftstoffen. Zu den anderen Branchen, in denen Wasserstoff ebenfalls eingesetzt wird, zählen die Chemieproduktion, Lebensmittelverarbeitung, Metallveredelung und die Elektronikfertigung. Dort wird er entweder als Druck- oder Flüssigwasserstoff angeliefert bzw. vor Ort mittels Elektrolyse aus Wasser erzeugt oder mithilfe eines als Reformieren bezeichneten Prozesses aus Erdgas. Wasserstoff ist zwar nicht giftig, doch ein extrem entzündliches Gas und hohe Konzentrationen des Gases können in beengten Räumen den Sauerstoff verdrängen. Mit dem persönlichen Eingas-Warngerät GasBadge® Pro von Industrial Scientific können Mitarbeiter die Wasserstoffkonzentration in eventuell gefährdeten Bereichen überwachen. Für Bereiche, in denen Mitarbeiter weiteren Gasen ausgesetzt sein könnten, sorgen das Mehrgas-Warngerät MX6 iBrid® oder der Radius® BZ1 Bereichsüberwacher für Schutz.

Sprechen Sie mit einem Experten

Zugehörige Gaswarngeräte – Wasserstoff

BEHALTEN SIE DEN ÜBERBLICK BEI DER ÜBERWACHUNG VON GASEN

Behalten Sie den Überblick bei der Überwachung von GasenWenn es um lebensrettende Gaswarngeräte geht, können Sie es sich nicht leisten, im Dunkeln zu tappen. Moderne Gaswarngeräte verfügen über Funktionen, die Ihnen eindeutige Daten zum Status von Geräten und Sensoren bieten. Sie informieren den Benutzer über die richtige Reaktion bei einem Alarm und gewährleisten eine einfache Interpretation der Messwerte. Dieser Fachartikel beschäftigt sich mit der Technologie, die eine Vereinfachung der Überwachung von Gasen für alle Benutzer ermöglicht.


Sprechen Sie mit einem Experten