Gaswarngeräte für Schwefelwasserstoff (H2S-Warngeräte)

H2S-SensorDie Anwendung oder Herstellung von Schwefelwasserstoff (H2S) ist in vielen Branchen üblich, darunter Schmelzhütten, Mülldeponien, Anlagen für Lebensmittelverarbeitung und Brauereien. In Kernkraftwerken wird Schwefelwasserstoff für die Herstellung von schwerem Wasser verwendet, eine Alternative zu normalem Wasser, das die Verwendung von gewöhnlichem Uran als Brennelement statt angereichertem Uran in Nuklearreaktoren ermöglicht. Darüber hinaus wird H2S in der Landwirtschaft als Desinfektionsmittel eingesetzt. Schwefelwasserstoff ist leicht entzündlich, explosiv und sehr giftig. Zur genauen Überwachung der vielen verschiedenen Bereiche, in denen dieses Gas eine Gefahr darstellen kann, hat Industrial Scientific eine Vielzahl von H2S-Gaswarngeräten entwickelt wie die Ventis® Pro Serie, die persönlichen Mehrgas-Warngeräte Ventis® MX4 und MX6 iBrid®, die Eingas-Warngeräte Tango® TX1 und GasBadge® Pro, den Radius® BZ1 Bereichsüberwacher sowie den T40 Rattler®, ein preiswertes, wartungsfreies Eingas-Warngerät, das eigens für den Einsatz unter extremen Bedingungen konzipiert wurde.

Talk to an Expert

Zugehörige Gaswarngeräte – Schwefelwasserstoff

Schwefelwasserstoff – H2S

Gefährdung:

Entzündlich

Explosiv; UEG 4,0 %

Klassifizierung:

Gesundheit

Extrem giftig
Oxidierender Stoff

Synonyme:

Schwefelwasserstoff, Faulgas, Sauergas, Geruch nach verfaulten Eiern

Grenzwerte:

(OSHA)

PEL\TWA: 20 ppm

 

(ACGIH)

KZE: 5 ppm/15 min.

 

(OSHA)

IDLH: 100 ppm/30 min

Branchen:

Öl- und Gasindustrie (komplett vom Bohren bis zum Raffinieren), Zellstoff- und Papierfabriken sowie Wasseraufbereitungsanlagen

Schwefelwasserstoff ist ein farbloses Gas, das bekannt ist für seinen Geruch nach faulen Eiern. Tritt natürlich als Nebenprodukt bei der Zersetzung auf. Wenn man sich auf seinen Geruchssinn verlässt, um sich gegen Schwefelwasserstoff zu schützen, ist der Nachteil, dass eine längere Belastung durch das Gas zum Verlust des Geruchssinns führt.

Schwefelwasserstoff ist ein hochgiftiges Gas. Es reagiert mit den Enzymen im Blutkreislauf, wodurch die Zellatmung gehemmt wird. Mit anderen Worten: hohe Schwefelwasserstoffkonzentrationen führen zum Ausfall der Lungenfunktion. Niedrige Konzentrationen des Gases können die Atemwege verbrennen und zu Schwellungen um die Augen herum führen.

Auswirkungen verschiedener H2S-Konzentrationen

Schwefelwasserstoffkonzentration in ppm

Auswirkungen auf den Menschen

0.13

Schwach wahrnehmbarer Geruch.

4.60

Einfach erkannt, mäßiger Geruch.

10

Beginnende Augenreizung.

27

Starker, unangenehmer Geruch, aber nicht unerträglich.

100

Husten, Augenreizung, Verlust des Geruchsinns nach 2 bis 5 Minuten.

200-300

Deutliche Bindehautentzündung (Augenentzündung) und Reizung der Atemwege nach
einer Stunde Belastung.

500-700

Bewusstlosigkeit, Atemstillstand (vollständig oder zeitweise) und Tod.

1000-2000

Sofortige Bewusstlosigkeit mit frühem Atemstillstand und Tod innerhalb weniger Minuten.
Der Tod kann eintreten, selbst wenn die Person sofort an die frische Luft gebracht wird.

Quelle: American National Standards Institute (ANSI Standard Nr. Z37.2-1972)

TAKING THE GUESSWORK OUT OF GAS DETECTION

Take the guesswork out of gas detectionWhen it comes to lifesaving gas detectors, you can’t afford to guess. Gas detectors today offer features that provide clear information on the instrument status and sensors, tell the user how to react when an alarm goes off, and make it easy to interpret the readings. This white paper covers technology that makes gas detection easy for all users.


Talk to an Expert