Gaswarngeräte für Schwefeldioxid (SO2-Warngeräte)

SO2Schwefeldioxid (SO2) ist ein farbloses, hochgiftiges und stark riechendes Gas. Zu den häufigsten Einsatzgebieten von Schwefeldioxid zählen die Herstellung von Schwefelsäure, Zellstoff- und Papierfabriken, chemische Prozesse, Nahrungsmittel- und Getränkehersteller, Kokereibetriebe und Ölraffinerien. Da Kohle und Erdöl oft Schwefelverbindungen enthalten, wird bei ihrer Verbrennung SO2 freigesetzt, falls die Schwefelverbindungen nicht bereits vor der Verbrennung entfernt wurden. Um Mitarbeiter vor einer Belastung durch Schwefeldioxid oder andere gefährliche Gase zu schützen, bietet Industrial Scientific eine große Auswahl an tragbaren Gaswarngeräten, darunter die Eingas-Warngeräte Tango® TX1 und GasBadge® Pro, die Mehrgas-Warngeräte Ventis® Pro, Ventis® MX4 und MX6 iBrid® sowie den Radius® BZ1 Bereichsüberwacher.

Schwefeldioxid – SO2

Gefährdung:

Entzündlich –

Explodiert nicht

Klassifizierung:

Gesundheit –

Hochgiftig 

 

Oxidierend –

Oxidationsmittel

Synonyme:

Schwefelsäureanhydrid, schwefelhaltige Oxide und Schwefeloxid

Grenzwerte:

(OSHA)

PEL\TWA: 5 ppm

 

(ACGIH)

KZE: 0,25 ppm/15 min.

 

(OSHA)

IDLH: 100 ppm/30 min.

Branchen:

Zellstoff- und Papierfabriken und kohlebetriebene Kraftwerke


Schwefeldioxid ist ein farbloses Gas mit einem charakteristischen reizenden, stechenden Geruch. Schwefeldioxid wird freigesetzt, wenn schwefelhaltige Verbindungen, wie fossile Brennstoffe, verbrannt werden.

Schwefeldioxid ist ein hochgiftiges Gas, welches bei der Einatmung zur Vergiftung führt. SO2 verbindet sich mit Wasser zu Schwefelsäure (H2SO4). Aus diesem Grund kann Schwefeldioxid beim Einatmen die Atemwege verbrennen. Hohe Dosen an Schwefeldioxid können zu einem rasch eintretenden Tod führen.

Auswirkungen verschiedener SO2-Konzentrationen

Schwefeloxidkonzentration
in ppm

Auswirkungen auf den Menschen

.3-1

Erste Erkennung von Schwefeldioxid durch den Geschmackssinn.

5

Zulässiger Grenzwert (OSHA).

3

Der Geruch ist einfach zu erkennen.

6-12

Reizung von Nase und Rachen.

20

Reizung der Augen.

50-100

Maximale Belastung für einen Zeitraum von 30 Minuten.

400-500

Eine gefährliche Konzentration kann zu Ödemen der Lunge und der Stimmritze und bei anhaltender Belastung zum Tod führen.

Quelle: Dangerous Properties of Industrial Materials (sechste Ausgabe) von N. Irving Sax

 

Informationen anfordern