Gaswarngeräte für Chlordioxid (ClO2-Warngeräte)

ClO2Bei Chlordioxid (ClO2) handelt es sich um ein vom Menschen hergestelltes Gas, es kommt also in der Natur nicht vor. Es wird oft für Bleichprozesse bei Zellstoffen, Mehl und Textilien sowie zur Gewährleistung eines sauberen Trinkwassers verwendet. Das Gas ist leicht entzündlich sowie reaktiv und stellt damit eine Feuer- und Explosionsgefahr dar. Die von Industrial Scientific entwickelten GasBadge® Pro persönlichen Eingas-Warngeräte und die persönlichen MX6 iBrid® Mehrgas-Warngeräte werden häufig verwendet, um in solchen Bereichen die Sicherheit von Mitarbeitern zu gewährleisten, in denen eventuell Chlordioxid vorhanden ist, insbesondere in beengten Räumen, in denen sich möglicherweise sogar explosionsfähige Konzentrationen des Gases angesammelt haben.

Talk to an Expert

1-800-DETECTS

Zugehörige Gaswarngeräte – Chlordioxid

Chlordioxid – CLO2

 

Gefährdung:

Entzündlich 

Explodiert nicht

Klassifizierung:

Gesundheit 

Hochgiftig

 

Oxidierend 

Oxidationsmittel

Synonyme:

Stabilisiertes Chlordioxid, Chloroxid, Chloperoxid

Grenzwerte:

(OSHA)

PEL\TWA: 0,1 ppm

 

(ACGIH)

KZE: 3 ppm

 

(OSHA)

IDLH: 5 ppm

Branchen:

Zellstoff- und Papierfabriken, Wasseraufbereitungsanlagen

Chlordioxid ist ein rot-gelbes oder orange-grünes Gas mit einem unangenehmen reizenden Geruch ähnlich Chlor und Salpetersäure. Es ist bestens bekannt für seine bioziden und desinfizierenden Eigenschaften. Kann in der Dunkelheit recht stabil bleiben, wird jedoch bei Licht sehr instabil. Chlordioxid reagiert explosiv oder bildet eine explosive Mischung, wenn es Funken, Stößen, Sonnenlicht oder einer raschen Erwärmung auf bis zu 100°C ausgesetzt wird. Chlordioxid kann ebenfalls mit Kohlenmonoxid, Kohlenwasserstoffen, Quecksilber und auch einigen Nichtmetallen reagieren. CIO2 mit Wasser kombiniert ergibt Salzsäure und hat eine sehr stark reizende Wirkung auf die oberen Atemwege.

Auswirkungen verschiedener CLO2-Konzentrationen

Chlordioxidkonzentration in ppm

Auswirkungen auf den Menschen

.1

Atemschwellwert und zulässiger Grenzwert (PEL).

.25

Verschlechterte, hektische Atmung.

.3

Kurzzeitexposition (KZE).

5

Deutliche Reizung der Atemwege.
Unmittelbare Gefahr für Leben und Gesundheit (IDLH).

>5

Reizung der Augen, Nase und Rachen, Husten, Keuchen, Kurzatmigkeit, Bronchitis, Lungenödem, Kopfschmerzen, Erbrechen.

Quelle: American Industrial Hygiene Association

Talk to an Expert